Kommunikation

Sichere Kommunikation per S/MIME-Zertifikat funktioniert wie folgt:

 

 

Bei der Kommunikation via E-Mail gilt es, den eigentlichen Inhalt einer E-Mail und deren Versand zu unterscheiden; beides sollte verschlüsselt werden, um das Mitlesen unberechtigter Dritter zu vermeiden. Der Versand erfolgt heutzutage in den meisten Fällen schon verschlüsselt, nahezu alle großen E-Mail-Provider haben in den letzten Jahren auf SSL/TLS umgestellt. Hier muss der einzelne Anwender also im Grunde nichts mehr unternehmen, außer - falls noch nicht erfolgt - in seinem E-Mail-Programm den verschlüsselten Übertragungsweg zum Posteingangs- und Postausgangs-Server entsprechend zu konfigurieren.

Der Übertragungsweg ist allerdings nur die "halbe Miete", da der eigentliche Mail-Inhalt dann immer noch im Klartext vorliegt. Um auch diesen für Dritte unkenntlich zu machen, muss er ebenfalls verschlüsselt werden. Das kann etwa durch das Einbinden eines sog. S/MIME-Zertifikats erfolgen, welches bei verschiedenen Anbietern erhältlich ist. Beispielsweise findet sich bei SSLplus.de eine gute Übersicht über die unterschiedlichen Anbieter bzw. Zertifikate, u.a. beim Anbieter Comodo erhält man ein kostenfreies Zertifkat. Im Internet gibt es zahlreiche Anleitungen, wie mit S/MIME-Zertifikaten umzugehen ist und wie diese in der Praxis genutzt werden können. Zum Beispiel bietet Schieb.de eine gut verständliche Anleitung, auch bei Microsoft finden sich gute Hinweise.

Welchen Anbietern Sie wählen, ist nicht entscheident. Es macht auch keinen Unterschied, ob Sie eine kostenfreie oder eine kostenpflichtige Variante einsetzen. Wichtig ist hingegen, dass Sie überhaupt ein S/MIME-Zertifikat nutzen, um auf diese Weise die gewohnte Umgebung Ihres alltäglich genutzten E-Mail-Programms (z.B. Outlook oder Thunderbird) verwenden und gleichzeitig sichere, weil verschlüsselte E-Mails verschicken und empfangen zu können.

 

Bitte beachten Sie: Bevor der Austausch von per S/MIME-Zertifikat verschlüsselten E-Mails mit Rechtsanwalt Michael Rohrlich erfolgen kann, müssen vorab einmal die Zertifikate "bekannt gemacht", d.h. im jeweiligen E-Mail-Programm eingebunden werden. Zudem muss hierüber eine ausdrückliche Vereinbarung erfolgen. Für Fragen zu den technischen Details kontaktieren Sie entweder den IT-Experten Ihres Vertrauens oder fragen Sie uns.

Kontaktieren Sie uns einfach und fragen uns nach den Details.